CBD Info und Anwendung

Wie ist die medizinische Wirkung?

Cannabis findet erfolgreich Anwendung bei folgenden Beschwerden:

  • zur Schmerztherapie
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Diabetes
  • Alzheimer
  • Psoriasis
  • chronischen Schmerzen
  • psychiatrischen Leiden (z. B. Schlafstörungen, Angststörungen, ADHS, Depressionen)
  • multiple Sklerose
  • Tourette-Syndrom
  • Suchtkrankheiten
  • Epilepsie
  • bei gewissen Formen von Krebs
  • entzündlichen Schmerzsyndromen (z. B. Colitis ulcerosa, Arthritis)
  • Autoimmunerkrankungen (z. B. Morbus Crohn, Morbus Bechterew)

Wie wird CBD-Öl hergestellt?

Anwendung als Medizin

Das Cannabidiol wird mittels Alkohol- oder CO² Extraktion aus den Blüten des Industriehanf gewonnen und stark konzentriert. In den erhältlichen Ölen wird meist Hanföl als Trägersubstanz genutzt in dem das CBD mit der entsprechenden Konzentration gelöst ist. Diese Öle sind nun als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich und können innerlich oder äusserlich angewendet werden. Rauchen sollte man die Öle wegen des enthaltenen Hanföls nicht, da durch verbrennen von Öl krebserregende Stoffe freigesetzt werden. Dafür sind die CBD-Liquids eher geeignet, diese kann man in der E-Zigarette oder Vaporizer verdampfen oder „vaporisieren“.

Wie ist die Anwendung vom Öl?

CBD kann die Nebenwirkungen bei der Chemotherapie verbessern. Für Krebspatienten wird im allgemein ein höherer THC-Gehalt empfohlen und sollte über einen Arzt verschrieben werden. Es wirkt nachgewiesen gegen Krebszellen! Unter Links habe ich Ihnen Ärzte aufgelistet die Cannabis verschreiben. Im Netz kursieren unterschiedliche Meinungen zur Dosierung, einen „allgemeinen Richtwert“ dazu habe ich hier bereitgestellt.

  • bei Magen- und Darmbeschwerden, für besseren Schlaf und gegen leichten Schmerzen:
    3 Tropfen morgens und 3 Tropfen abends (2% CBD)
  • bei Stress, Anspannung und Ängsten:
    3 Tropfen morgens, 3 Tropfen mittags und 3 Tropfen abends (2% CBD)
  • Behandlung von leichteren Beschwerden:
    3 Tropfen morgens und 3 Tropfen abends und nach einer Woche auf jeweils 5 Tropfen morgens und abends erhöhen (5% CBD)
  • Behandlung starker oder mehrerer Beschwerden:
    3 Tropfen morgens und 3 Tropfen abends, dann nach einer Woche 5 Tropfen morgens und abends, nach zwei Wochen dann auf 5 Tropfen morgens, 5 Tropfen mittags und 5 Tropfen abends erhöhen (5% CBD)
  • zur Behandlung von schwerwiegenden und chronischen Beschwerden, zur Unterstützung der Chemotherapie und danach:
    4 Tropfen morgens und 4 Tropfen abends, dann nach einer Woche 5 Tropfen morgens und 5 Tropfen abends, nach zwei Wochen kann weiter erhöht werden (10% CBD)

Sind Nebenwirkungen bekannt?

Hanfsamen

In vielen Studien ist es – auch bei hohen Dosierungen – nicht zu nennenswerten Nebenwirkungen gekommen. Jeder Körper ist jedoch anders und somit kann es passieren das Sie Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Durchfall oder Appetitlosigkeit verspüren. Dies wurde in Studien jedoch selten beobachtet und kann auch unter anderen Einflüssen liegen. CBD ist sehr sicher in der Anwendung und es kann nicht zur Überdosierung kommen. Es wird bei starker Epilepsie beispielsweise auch in sehr hohen Dosen über 1.000 mg angewandt.
In der Schwangerschaft sollte es allerdings nicht angewandt werden.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Ich und andere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Achtung! Ab dem 01.10.2017 ist CBD in Deutschland verschreibungspflichtig. Der Erwerb von CBD ist über ein Rezept oder in anderen europäischen Ländern (z.B. Österreich, Schweiz) möglich. Weiterhin kann CBD als Nahrungsergänzungsmittel erworben werden.